Ab sofort können Sie Ihre Beiträge zur Konferenz am 5. und 6. Juni 2020 in Cloppenburg einreichen.

Digitalisierung, Technik, Kultur in der Region – was kommt dabei heraus, wenn Wissenschaft und Zivilgesellschaft diese Themen gemeinsam angehen?

Was braucht es, um Wissen zu vermitteln und auch abseitige Themen zu erforschen? Was benötigen wir alle, um uns intensiver mit gesellschaftsrelevanten Themen zu beschäftigen und unser Wissen einzubringen? Wann begreifen wir uns als Akteur*innen, die mit der Wissenschaft kooperieren und so unseren Einfluss erweitern?

Diesen Fragen wollen wir gemeinsam nachgehen und laden dazu alle ein, die an der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Gesellschaft interessiert sind. Im Fokus steht dabei der Austausch über beispielhafte regionale Aktivitäten – in Cloppenburg, Niedersachsen und im gesamten deutschsprachigen Raum.

Wer kann Beiträge einreichen?
  • Hochschuleinrichtungen
  • Initiativen und Vereine
  • Wissenschaftsläden
  • Engagierte Bürger*innen
  • (Social) Start-ups aus der Medien-, Kultur-, Digital- und Kreativwirtschaft
  • Wissenschaftler*innen
  • Service-Learning-Einrichtungen
  • Verbände, Gebietskörperschaften, freie Träger
  • (gemeinnützige) Unternehmen
  • Vertreter*innen der Do-it-yourself-Bewegung, Maker-Szene, solidarischen Landwirtschaft, Sharing Economy etc.
Welche Beiträge wünschen wir uns?

Beiträge, die

  • Diskussionen anstoßen
  • zu Austausch und Kooperation zwischen Wissenschaft und Gesellschaft beitragen
  • zu gemeinsamen Handeln für eine lebenswerte Zukunft anregen
  • dem Prinzip „think global, act local“ folgen
  • bürgerschaftliches Engagement und Bürgerwissenschaft fördern
  • über praktische Beispiele berichten und zum Gespräch einladen
Welche Themen können angesprochen werden?

Es können bis zu zwei Beiträge eingereicht werden. Jeder Beitrag soll einem der folgenden Themen zugeordnet werden.

Außerdem können Sie ihre Organisation auf dem Markt der Möglichkeiten präsentieren.

Gestaltung und Formate

Im Vordergrund steht der Austausch zwischen gesellschaftlichen Akteur*innen und Wissenschaftler*innen, weniger die Präsentation abgeschlossener Projekte.

Den Formaten sind grundsätzlich keine Grenzen gesetzt. Vom 5-Minuten-Pecha-Kucha bis zur tagesbegleitenden Mitmachaktion ist alles möglich.

Gemeinsame Beiträge von gesellschaftlichen Akteur*innen und Wissenschaftler*innen sind besonders erwünscht.

Die Vielfalt der Themen soll sich in unterschiedlichen Formaten von unterschiedlicher Dauer widerspiegeln.

Vorträge

Impulsreferat und Kurzpräsentation (10 – 15 Minuten)
Ein oder mehrere Vortragende, unterstützt durch zusätzliche Informationen (Material, Poster, Beamerprojektion).

Pecha Kucha (7 Minuten)
Beamer-Vortrag mit ca. 20 Bildfolien á ca. 20 Sekunden. Die/der Vortragende spricht frei und vermittelt wesentliche Information auf unterhaltsame, aber seriöse Art und Weise.

Diskussionsrunden

Workshop (max. 90 Minuten)
Moderierte Gruppendiskussion zur intensiven Arbeit an und zum Austausch zu einem Thema.

World Café (90 Minuten)
An mehreren Tischen mit mindestens vier Teilnehmenden werden unterschiedliche Aspekte eines Themas anhand von Fragen diskutiert. Nach einer festgelegten Gesprächszeit wechseln die Teilnehmenden den Tisch, eine TeilnehmerIn bleibt als Gastgeberin am Tisch und informiert die nächste Gruppe über den Stand des Gesprächs. Dann werden die Arbeitsergebnisse gemeinsam weiterentwickelt. Zum Abschluss werden alle Tischergebnisse berichtet und gemeinsam ausgewertet.

Thementisch (45 Minuten)
Vergleichbar mit dem World Café, aber ohne Wechsel der Tische.

Rahmenprogramm und Mitmachformate

Markt der Möglichkeiten (90 Minuten)
Hier können Sie ihre Organisation präsentieren und sich mit anderen vernetzen. Während des Markt der Möglichkeiten finden keine anderen Veranstaltungen statt.

Mitmachaktion
Praktisches „Gemeinsam Tun“ statt „Reden über“ – und am Schluss teilen! Wer hierzu ein Angebot machen will, kreuzt im Einreichungstool „Sonstiges“ an.

Kurzfilm/Video
In einem separaten Raum können Kurzfilme und Videos gezeigt werden. Wer hierzu ein Angebot machen möchte, kreuzt im Einreichungstool „Sonstiges“ an. Die Veröffentlichungs- und Vorführrechte sind vom Einreichenden zu klären. Die Veranstalter*innen übernehmen keine Kosten und keine Haftung für die gezeigten Filme.

Ablauf

Um Ihren Beitrag einzureichen, nutzen Sie bitte unser Konferenz-Tool:
Nachdem Sie dort ein Benutzer*innenkonto angelegt haben, können Sie Ihre Kurzbeschreibung in max. 2.500 Zeichen eingeben.

Einsendeschluss ist der 15. Januar 2020. Sie erhalten sofort eine automatische Einreichungsbestätigung.

Bis zum 31. Januar 2020 teilen wir Ihnen mit, ob Ihr Beitrag angenommen wird und/oder evtl. noch geändert werden sollte.

Kosten

60 Euro/ermäßigt 30 Euro.

Ermäßigung gibt es für Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Senior*innen, Erwerbslose und NGO mit ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen oder maximal drei angestellten Mitarbeiter*innen

Kontakt

Sonja Fücker
Science Shop Vechta/Cloppenburg
Bahnhofstraße 57
49661 Cloppenburg
E-Mail: science.shop@uni-vechta.de
Tel.: 04471 94 81 54